Liebe Leser und Leserinnen des b-s! Der b-s hat ab 1. Mai 2019 unter braunschweig-spiegel.de einen neuen Auftritt. Unter archiv.braunschweig-spiegel.de erreichen Sie den b-s von 2008 bis April-2019 in seiner letztmaligen Form, incl. funktionsfähiger interner Beitragslinks.

Theaterabend „Alice im Wunderland“ an der Sally-Perel-Gesamtschule

Der Prüfungskurs „Darstellendes Spiel“ lädt ein zum Theaterabend frei nach „Alice im Wunderland“ am Donnerstag, den 02. Mai 2019 um 19:30 im Forum der Sally-Perel-Gesamtschule.

Alice muss sich anstrengen, muss studieren, muss eine gute Beziehung führen, muss, muss, muss. Und dann ist da noch die Zeit, die sie unter Druck setzt. Wie soll sie da noch wissen, wer sie ist und was sie will. Kein Wunder, dass sie nachts schlecht träumt, weil alle möglichen Ängste hochkommen. Ihr Therapeut versetzt sie eine Hypnose, die sie ins zauberhaft verrückteWunderland bringt, wo alle bereits auf sie warten...

Der Prüfungskurs Darstellende Spiel der Sally-Perel-Gesamtschule hat auf Basis der ThemenIdentität, Angst und Zeit eine eigene Fassung von Alice im Wunderlandentwickelt und spielt jetzt drauf los...E-Gitarre und Bass sind auch dabei.

Einlass ab 19:00 Uhr, Eintritt: Erw. 2 EUR / SuS: 1 EUR

Arbeiterfotografien des ehemaligen VW-Mitarbeiters Günter Franzkowiak

Gruppenportrait während einer Raucherpause 1958 Foto: Günter Franzkowiak. 

Das "Institut für Zeitgeschichte" (IZS) und der Kunstverein Wolfsburg zeigen Arbeiterfotografien des ehemaligen VW-Mitarbeiters Günter Franzkowiak. Die Ausstellung ist sehr erfolgreich, wie sich bisher zeigte. So manch eine/r (es waren fast nur Männer), der sich die Fotos ihres Kollegen anseht, wird sich erinnern - an die Zeit damals, in den 50er bis 70er Jahren. An die Zeit des Käfers und als dieser noch unter Bedingungen hergestellt wurde, die heute kaum noch vorstellbar sind. Es ist eine Ausstellung für unsere VW-Region, fotografisch dokumentiert von einem engagierten Kollegen. (red)

Siehe Bericht in der TAZ vom 23. April 2019

Wolfsburger Nachrichten vom 12.April 2019

Pressemitteilung Noch ehe sich Günter Franzkowiak nach seiner Lehre als Werkzeugmacher im Volkswagenwerk seinen ersten Käfer kaufen konnte, erwarb er eine Spiegelreflexkamera und hielt damit immer wieder Momente aus seiner Umgebung fest, insbesondere aber jenen Ort, an dem er einen Großteil seiner Zeit verbrachte: seinen Arbeitsplatz. Ab Anfang der 1950er Jahre war er mit seiner Kamera aus eigenem Antrieb und ohne spezielles Konzept im Volkswagenwerk unterwegs und fotografierte seine Kollegen, sowohl aus dem Werkzeugbau als auch aus anderen Abteilungen. Er dokumentierte Arbeitsabläufe ebenso wie Maschinen und besondere Anlässe wie Pausenmomente. Die entstandenen Fotografien sind nicht nur als sozialhistorische Zeugnisse interessant, sondern verweisen auch auf ein besonderes Kapitel in der Geschichte der Fotografie.

Weiterlesen: Arbeiterfotografien des ehemaligen VW-Mitarbeiters Günter Franzkowiak

Der Geist Gottes weht, wo er will – analog und digital …

Dr. Johann Hinrich Claussen im Gespräch mit Dr. Justin Hoffmann (Kurator) Kunstverein Wolfsburg. Die Arbeit ist von Philipp Geist, das Foto von Markus Georg

Seit Ende Februar ist bei uns die Ausstellung spiritual * digital zu sehen. Sie beschäftigt sich mit ästhetischen Erscheinungen rund um das Thema Glaube und Spiritualität im Zusammenhang mit Digitalisierung. Wir freuen uns daher sehr, dass der Theologe Dr. Hinrich Clausen am 25.4. um 20 Uhr zu uns in den Kunstverein Wolfsburg kommt, um das Thema mit uns zu vertiefen.

Die Veranstaltung wird gefördert von der Hanns-Lilje-Stiftung. Weitere Informationen befinden sich in der Pressemitteilung

Gottesdienste aus Anlass des Osterfestes in der Katharinenkirche

 Katharinenkirche Foto: Uwe Meier

Besondere Gottesdienste am 18.4. und 19.4. und 21.4. und 22.4 2019

Gründonnerstag, 18.April 2019 um 18 Uhr

Abendmahlsgottesdienst
Musik für Violoncello (Anna Gaschler) und Klavier (Claus-Eduard Hecker) mit Werken von Henry Purcell, Georg Friedrich Händel,

Felix Mendelssohn Bartholdy, Peter I. Tschaikowski.

Predigt: „In der Nacht, da er verraten ward“ (1. Korinther 11,23) – eine Rede von Werner Busch zu Gewalt und Missbrauch in der Kirche

 

Karfreitag, 19. April 2019 um 10.30 Uhr

Abendmahlsgottesdienst
Musik: Choräle aus der Johannespassion von J.S. Bach (Mitglieder der Kantorei und Kammerorchester an St. Katharinen unter Leitung von Claus-Eduard Hecker)

Predigt: „Frei geworden“ (Römer 6,18) Werner Busch

 

Ostersonntag, 21. April 2019 um 6 Uhr

Liturgische Feier zur Osternacht mit Kerzen und Kantorei

„Im Dunkel unserer Nacht entzünde das Feuer, das niemals verlöscht“
Team St. Katharinen

 

8 bis 10 Uhr: Osterfrühstück im Großen Saal des Gemeindehauses
Keine Anmeldung erforderlich, Eintritt frei.

 

10.30 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl
Musik für Orgel (Claus Eduard Hecker) und Trompete (Philipp Euen ) mit Werken von Georg Philipp Telemann und Tomaso G. Albinoni

Predigt: „.. auch mit ihm leben …“ (Römer 6,8) Werner Busch

 

Ostermontag, 22. April 2019 um 10.30 Uhr

Festgottesdienst mit Prädikantin Annette Beigel

Abschied von Gudula Wegmann

Am Freitag, den 5. März verstarb unser Vorstandsmitglied Gudula Wegmann nach einem schweren Verkehrsunfall. Mit ihrem Tod ist ein engagiertes aktives Leben zu Ende gegangen.

Seit 12 Jahren hat sie sich im Friedenszentrum Braunschweig für den Frieden eingesetzt, stets hellwach, bereit kritisch einzugreifen, mitzuarbeiten und alle einzubinden. In ihrer Vorstandsarbeit schuf sie neue Außenkontakte, pflegte diese und war so eine Verbindung zur IG Metall, zum Frauenbündnis, zum Haus der Kulturen, zur Anti-Atom-Bewegung und zu jungen politisch engagierten Menschen.

Weiterlesen: Abschied von Gudula Wegmann

Braunschweiger Löwe aus Leuchtbakterien

DSMZ-Mitarbeiterin Nicole Reimann wurde für diesen Löwen mit dem dritten Preis beim Kreativwettbewerb ausgezeichnet.

Nicole Reimann hat mit ihrem aus Leuchtbakterien gebildeten Löwenlogo den dritten Platz im Kreativwettbewerb der Stadt Braunschweig errungen. "Bakterien können mehr als krank machen" war schon der Titel unseres Journalistenseminars, das am 13. März stattfand. In der künstlerischen Leistung von Nicole Reimann zeigt sich diese Botschaft erneut. Pressemitteilung

Ausstellung „Portrait" im Studio Hoppe bis 13. April!

Portrait einer Frau des Malers Ingo Lehnhof

„Portrait – noch zeitgemäß?" Dieser Frage war am 1. April ein kulinarischer Kunstabend im Studio Hoppe gewidmet, mit dem die Bildhauerin Sabine Hoppe ihr neues Veranstaltungsformat „Sprechzeit" gestartet hat: Nach einer knappen kunsthistorischen Einführung  in das Thema, mit Bildbeispielen von Jan van Eyck bis Marlene Dumas, wurde zunächst eine köstliche Möhren-Ingwer-Suppe von Daisy Oestmann serviert.

Nach dieser Stärkung ging's weiter in Sachen Kunst, und zwar mit einem moderierten Künstlergespräch: Der Maler Ingo Lehnhof, die Zeichnerin Ulrike Schröter und die Bildhauerin Sabine Hoppe diskutierten Fragen wie: Warum mache ich überhaupt (noch) Portraits? Wie gehe ich dabei vor? Gibt es einen Unterschied zwischen einem Auftrag und einem Portrait aus eigener Motivation? Welche Rolle spielt die äußere Ähnlichkeit und wer sagt, wann diese erreicht ist? Gibt es noch etwas dahinter wie einen „inneren Kern", „Persönlichkeit", „Wesen" oder gar „Seele"? Und wenn ja, kann man es erfassen und darstellen? Was die drei sehr unterschiedlichen KünstlerInnen von ihren Erfahrungen berichteten, welche Auffassungen sie hatten, wo und wie sie sich auch widersprachen – das zu verfolgen, war höchst spannend und animierte auch das Publikum dazu, sich ins Gespräch einzuschalten. Weitere Informationen

Das Kunstmuseum Wolfsburg wird 25!

Vorstellung des Jubiläumsprogramms und Katalogpräsentation "NOW IS THE TIME" am Dienstag, 21. Mai 2019, 11 Uhr

Zum 25-jährigen Jubiläum des Kunstmuseums Wolfsburg erscheint im Mai der Katalog mit Werken aller in der Sammlung vertretener Künstler*innen im Verlag Hatje Cantz. Neben einem Vorwort von Andreas Beitin und einem einführenden Essay von Holger Broeker würdigen Texte von 97 internationalen Autor*innen die Werke der Sammlung (504 Seiten, 825 Abbildungen), in deutscher und englischer Ausgabe, 48,- € im Museumshop.
Jubiläumswochenende - Samstag, 25. Mai und am Sonntag, 26. Mai 2019. An diesem Wochenende möchten wir mit den Bürger*innen der Region, mit Freund*innen des Kunstmuseums und vielen Wegbegleiter*innen gemeinsam feiern. Bei freiem Eintritt und einem vielfältigen Programm mit Führungen, Workshops, Museumsspiel, mit einer Welturaufführung und anderen Aktionen werden wir an diesen Tagen ein lebendiges Programm für alle anbieten. Weitere Informationen

15. SchulKinoWochen Niedersachsen

„Wir sind seit vielen Jahren begeistert dabei!“
SchulKinoWochen Niedersachsen 2019 mit 13% mehr Anmeldungen

Hannover: Die 15. SchulKinoWochen Niedersachsen gehen zwar erst Ende April mit einigen Vorstellungen auf den Ostfriesischen Inseln und Mitte Juni mit einer Fachtagung zu Ende, die Veranstalter VISION KINO und das Film & Medienbüro Niedersachsen ziehen aber bereits Bilanz: 2019 beteiligen sich an dem landesweiten film- und medienpädagogischen Projekt 98 Kinos in 83 niedersächsischen Städten und Gemeinden. 91.991 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte sahen in 1.137 Vorstellungen 102 inhaltlich wie filmästhetisch anspruchsvolle Kinofilme. Damit ergibt sich eine Besuchersteigerung von rund 13 % gegenüber dem Vorjahr.

Besonders gefragt waren die Filme „Die kleine Hexe" mit 15.383 BesucherInnen. Es folgen "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (12.071), „Wunder"(10.157) und "Ballon" (5.483). Aber auch "Pettersson und Findus – Findus zieht um“ mit 4.923 Anmeldungen, "Mein Freund, die Giraffe" mit 4.113 und "Das schönste Mädchen der Welt" mit 2.688 Anmeldungen stießen auf großes Interesse bei den Schulklassen.

Pressemitteilung

Stipendien ‚Idee‘ und ‚Abdruck‘

Die Braunschweigische Stiftung vergibt im Jahr 2019 bereits zum vierten Mal die Stipendien ‚Idee‘ und ‚Abdruck‘ im Bereich Bildende Kunst. Im Projektfeld Bildende Kunst fördert die Braunschweigische Stiftung in den drei Sparten: Individualförderung, Förderung kunstvermittelnder Einrichtungen und Würdigung arrivierter Künstler mit ausgeprägtem Bezug zum Braunschweigischen Land.

Die Individualförderung hier ansässiger und freischaffender Künstler erfolgt über dieses speziell von der Braunschweigischen Stiftung aufgelegte Stipendienprogramm mit insgesamt zwei Stipendien je Durchgang:

Ein mit 8.000 € dotiertes Vorhabenstipendium und einem Werkstipendium in Kooperation mit der Städtischen Galerie Wolfsburg.

Bewerbungen sind noch bis zum 30. April möglich. Anbei finden sie die aktuellen Ausschreibungen sowie die Pressemeldung.

Stipendien ‚Idee‘ und ‚Abdruck‘

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok