Liebe Leser und Leserinnen des b-s! Der b-s hat ab 1. Mai 2019 unter braunschweig-spiegel.de einen neuen Auftritt. Unter archiv.braunschweig-spiegel.de erreichen Sie den b-s von 2008 bis April-2019 in seiner letztmaligen Form, incl. funktionsfähiger interner Beitragslinks.

Ein Museum bereitet sich auf sein Jubiläum vor

Foto: Marek Kruszewski

DAS PROGRAMM IN DER SANIERUNGSPHASE 2018
Das Studio des Kunstmuseums Wolfsburg zeigt vom 18. Oktober bis zum 9. Dezember 2018 die partizipative Ausstellung Museum für Werte, in der unsere Besucher*innen ihre Vorstellungen der Werte Respekt, Freundschaft, Toleranz und Freiheit in Form von Objekten und Geschichten präsentieren.
 
Vom 25. bis 27. Oktober findet in Vorbereitung der OIL-Ausstellung im Alvar-Aalto-Kulturhaus Wolfsburg das internationale, hochkarätig besetzte Symposium TRUE OIL. Paradigmen und Glaubenssätze der Petromoderne mit Exkursion ins Erdölmuseum Wietze und zu Baker Hughes nach Celle statt.
 
Am 8. November schließlich stellen Helge Heynold und Heinz-Dieter Sauerborn die Frage Ist das Kunst oder kann das weg? Der Schauspieler und Synchronsprecher Helge Heynold liest launige bis erhellende Texte zum Stand der Künste von Paul Klee bis Erwin Wurm, der Jazzmusiker Heinz-Dieter Sauerborn spielt dazu kongenial auf dem Saxophon.

Weitergehende Informationen zu den Veranstaltungen sowie den aktuellen Öffnungszeiten unseres Shops sowie Restaurants finden Sie auf unserer Website.

Langer Tag der Stadt Natur

GRÜNE VIELFALT IN DER STADT

Biodiversität zwischen Straßenbäumen, gemähten Rasenflächen und spontaner Vegetation: warum ist sie so hoch? Was nützt uns eine grüne Stadt und wie könnte sie aussehen?

Prof. Dietmar Brandes führt direkt vom Schlossplatz aus durch städtische Parks und entlang der Oker zum Botanischen Garten. Immer im Blick ist die biologische Vielfalt in der Innenstadt von Braunschweig.

11:30 Uhr: Begrüßung/Führung vor der Bühne des Schlossplatzes

ca. 12:30 Uhr: Vortrag im Hörsaal des Instituts für Pflanzenbiologie, Humboldtstraße 1,TU Braunschweig, Institut für Pflanzenbiologie

 

SPANNENDEN PFLANZENPHÄNOMENEN AUF DER SPUR

An Forscherstationen können Pflanzen u. a. Mit Mikroskop und Lupe untersucht werden. Wir finden Antworten auf Fragen:

Wie(so) jagen Pflanzen?<
Wie verbreiten sie sich?
Wie schützen sie sich vor Fressfeinden?

Unsere Grüne Schule Braunschweig auf dem Schloßplatz

 

 

Workshop „Müll? Kommt mir nicht in die Tüte! – Zero Waste im Alltag“

08.09.2018 (Samstag) 10 – 17 Uhr: Workshop „Müll? Kommt mir nicht in die Tüte! – Zero Waste im Alltag“

Diesmal gehen wir noch einen Schritt weiter! Anstatt im Sinne des Upcyclings scheinbar wertlosem Müll neues Leben einzuhauchen, werden wir in diesem Workshop gemeinsam theoretisch und praktisch Wege erarbeiten, die persönliche Müllproduktion grundlegend zu verringern. Denn wir produzieren in Deutschland jährlich pro Kopf 37 Kilogramm Plastikverpackungsabfall – und das muss sich ändern!
Wir schauen uns dabei die Bereiche des alltäglichen Lebens an, geben Anregungen zur Vermeidung von Müll und stellen nützliche Dinge selber her. Dafür werden auch Pflanzen genutzt, die bei uns im schönen JugendUmweltPark wachsen.

Weiterlesen: Workshop „Müll? Kommt mir nicht in die Tüte! – Zero Waste im Alltag“

Das gibt es zurzeit nur in Braunschweig

Regieduo krügerXweiss eröffnet mit „Inside the Orchestra“ neue Perspektiven auf das Staatsorchester Braunschweig – 3 Audiowalks durch die Welt des Orchesters.

 Das gibt es zurzeit nur in Braunschweig: Der Audiowalk „Inside the Orchestra“ eröffnet dem Publikum eine Sichtweise auf die Orchestermusiker*innen, wie sie während eines Konzert nicht möglich ist. Aus Interviews mit den Musiker*innen, hat das freie Regieduo krügerXweiss ein Gesamtwerk von drei Stunden kreiert. Phantastische Sounds mischen sich zusammen mit dem Interviewmaterial und führen die Besucher*innen durch das Labyrinth des Großen Hauses. Vollständige Pressemitteilung

"Förderverein Braunschweig-Spiegel" gegründet

Seit vielen Jahren ist der Braunschweig-Spiegel ein unabhängiges, werbefreies Medium, das Bürger*innen aus Braunschweig und Region mit kulturellen und politischen Nachrichten, Kommentaren und Hintergründen über das Internet versorgt. Diese ehrenamtliche Arbeit am Braunschweig-Spiegel.de wird nun auf eine stabilere Grundlage gestellt.

Am 29. August 2018, wurde der "Förderverein Braunschweig-Spiegel" von Bürgern der Stadt und Region gegründet. Die Gemeinnützigkeit soll beantragt werden.

Zweck des Vereins ist die finanzielle und ideelle Förderung des kostenlosen Onlinemediums Braunschweig-Spiegel.de (B-S). In diesem Sinne unterstützt der B-S die kommunale und regionale politisch-kulturelle Meinungsbildung, internationale Verständigung, Toleranz auf allen Gebieten der Kultur, des Friedens und unseres demokratischen Staatswesens (§ 52 Abs. 2 Nr. 13 und 24 der Abgabenordnung).

Der Verein ist den Werten Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit, Friedenssicherung, Umwelt- und Klimaschutz verpflichtet.

Alle demokratisch orientierten Bürgerinnen und Bürger brauchen eine meinungsstarke, pluralistisch orientierte Zivilgesellschaft. Jedes demokratische Staatswesen braucht unabhängige Medien. Die 2006 von Bürgerinnen und Bürgern gegründete Internetzeitschrift Braunschweig-Spiegel gehört zu diesen Medien. Er ist frei von parteipolitischen, kommerziellen und sonstigen Lobbyinteressen und verfolgt das Ziel, die demokratische Kultur in Stadt und Region zu stärken und der Entdemokratisierung der Gesellschaft entgegenzuwirken.

Braunschweig, den 29. August 2018

Der Vorstand

Joachim Kleppe

Andreas Matthies

Dr. Bernhard Piest

halle267: Wenn die magische Sogwirkung der Farbe fehlt

 

Künstlerin Ute Heuer (rechts) mit Kulturdezernentin Dr. Anja Hesse bei der Preview der neuen Ausstellung in der halle267. Foto: Klaus Knodt

Farbe ist Leben, Farbe ist Überfluss, Farbe ist Information und wirkt auf unsere Stimmungen: Der grüne Wald beruhigt, das rote Stoppschild signalisiert Gefahr, das Blau des Meeres und des Alls verheißen Weite. Wie anders wirkt dieselbe Welt, wenn die Abwesenheit der Farben sie ins Chiaroscuro taucht: die Schwarz-Weiß-Malerei mit ihren grauen Zwischentönen erzwingt plötzlich eine vollkommen andere Rezeption derselben Formenzusammenhänge.

Ute Heuer, Bleistiftzeichnung nach „Der heilige Josef als Zimmermann“ (1542, Georges de la Tour). Repro: Klaus Knodt

Die Künstlerin Ute Heuer (Schülerin von Monkiewitsch und Dörfler an der HBK Braunschweig, inzwischen Kunstprofessorin an der Hochschule Hannover) geht diesem Thema in ihrer Ausstellung „Color – Non Color“ nach, die ab sofort in der städtischen Galerie Halle 267 an der Hamburger Straße zu sehen ist. 12 großformatige Werke, zur Hälfte farbig und zur Hälfte monochromatisch, stellen zwei ihrer aufeinanderfolgenden Schaffensperioden dar. Sie selbst beschreibt das als „Rückführung der Malerei an ihren Ursprung“ und fordert von den Betrachtern, „den Erwartungshorizont frei zu machen von den Einflüsterungen der mit spektakilären Gesten und symbolgeladenen Gegenstandswelten gesättigten Malerei“. Lienhard, wir hören Dich trappsen.

Die Künstlerin vor ihrem Bild „Farbfeld Meer“. Foto: Klaus Knodt

Als Heuer noch die „magische Sogwirkung der Farbe“ verspürte, entstanden großformatige abstrakte Werke, die in der Weite der Austellungshalle dominierend zur Geltung kommen. In den 2010-er Jahren stellte sich die Künstlerin die Frage: „Was bleibt, wenn die Farbe weg ist?“ und machte sich an die Umsetzung bunter Originale mit feinsten Bleistiftstrichen aus dem Sortiment von 60 angebotenen Härtegraden: Nicht nur eine Sysiphos-Arbeit, sondern auch ein Experiment mit verblüffenden Ergebnissen. In Yves Kleins „Monochrom Blau ikb 98“ von 1957 (Museum Krefeld) entdeckt der Betrachter kreiselnde und schwingende Strukturen. Heuers Bleistift-Zeichnung nach „Der heilige Josef als Zimmermann“ (1542, Georges de la Tour, Louvre Paris) offenbart plötzlich einen im Original absichtlich „falsch“ gesetzten Lichtwurf: Nicht die Kerze beleuchtet das Kind, sondern das Kind selbst wird zur Quelle des Lichts.

 Die Ausstellung „Color – Non Color“ läuft bis zum Mittwoch, 3. Oktober. Sie ist geöffnet

Mi. + Fr.: 15 - 18 Uhr, Do.: 15 - 20 Uhr, Sa. + So.: 11 - 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Begleitprogramm:

So, 2. September 2018 | 11 - 13 Uhr | Kurzführung durch die Ausstellung, Yang/Yin-Yoga, Meditation und Klangschalenbilder mit Nina Karmann & Carolin Knüpper Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mi, 12. September 2018 | 19 Uhr | Texte über das Leben und die Kunst gelesen von den Schauspielerinnen Kathrin Reinhardt und Pia Kranz.

So, 16. September 2018 | 15 - 16 Uhr | Zwischen Farbauftrag und –wirkung: Besucher gehen gemeinsam mit Carolin Knüpper durch die Ausstellung von Ute Heuer und setzen sich mit ihren Techniken und deren „besonderer“ Wirkung auf den Betrachter auseinander.

Sa, 22. September 2018 | 14 - 17 Uhr | Workshopreihe für Kunstinteressierte

Mi, 3. Oktober 2018 | 10:30 - 17 Uhr | Finissage & Veröffentlichung des Magazins zur Ausstellung

Die Oper Carmen gegen den Strich gebürstet oder Don José als mordlüsterner Revolverheld

Premiere von Bizets Carmen auf der Burgplatz-Arena in Braunschweig mit Jelena Kordic (Carmen) in der Bildmitte – Fotos: Veronika Werner, Braunschweig

Das Burgplatz Open Air in Braunschweig geht mit Bizets Carmen in die fünfzehnte Saison

Herr Sven-David Müller, dem Braunschweig-Spiegel kulturell sehr zugewandt, hat eine fundierte Kritik an der Aufführung der Oper "Carmen" auf dem Braunschweiger Burgplatz geschrieben. Diese umfassende Kritik des Herrn Müller aus Fürstenwalde, stellt der B-S den Kulturinteressierten der Stadt und Region gerne als PDF zur Verfügung (um)

„H_LLE“ am Hauptgüterbahnhof: Neuer Ort für Gegenwarts-Kunst

Neuer und ungewöhnlicher Kunstort in Braunschweig: Im Kunstverein „DIE H_LLE“ (Hauptgüterbahnhof 22a) sollen regelmässig junge AbsolventInnen einen Ausstellungsplatz finden. Foto: Klaus Knodt

Die menschliche Welt ist ein Kunstort; und es ist erfrischend, wenn sie sich die Orte für ihre Kunst immer wieder neu erobert. Dank der Privatinitiative fünf engagierter HBK-Absolventinnen mit verschiedenen Abschlüssen hat der erst im Mai 2018 gegründete Kunstverein DIE H_LLE am Wochenende eine Industriebrache am Hauptgüterbahnhof zu einem weiteren Treff für die regionale Kreativszene umgewidmet – mit einem zweitägigen „In Situ“-Festival und 15 Installationen zwischen jungen Birken, verrostenden Containern und skulptural belassenem Maschinenschrott.

Kunstvereins-Vorsitzende Henrike Wenzel (Mitte) und ihr Team eröffneten die erste Ausstellung in der „H_ALLE“. Foto: Klaus Knodt

Schon vor 20 Jahren hat die Initiatorin Henrike Wenzel das Grundstück mit einstürzenden Altbauten und industriellem Restmüll erworben. Die im Kultumanagement tätige, diplomierte Kunstwissenschaftlerin: „Es soll ein Platz werden mit Café, Biergarten, Ausstellungshalle und viel Platz für Ausstellungen und Performances jeder Art.“ Dank städtischer Förderung und einiger Sponsoren konnten zur Eröffnung überwiegend aus dem HBK-Umfeld stammende AbsolventInnen ihre Werke präsentieren.

Weiterlesen: „H_LLE“ am Hauptgüterbahnhof: Neuer Ort für Gegenwarts-Kunst

Burgplatz: Gefälschte Karten im Umlauf!

Die Onlineplattform viagogo.de bietet u.a. für Carmen Vorstellungen auf dem Burgplatz falsche Tickets an. Eine betroffene Kundin bat nach ihrem Onlinekauf auf viagogo.de nun das Staatstheater um die Erstattung der Kosten. Die Tickets wurden der Kundin seitens viagogo nie zugeschickt, die ihr zugesandte Geschäftsfallnummer ist falsch. Bei der Recherche stellt sich heraus, dass viagogo mit falschen Preisen und Vorstellungszeiten Produktionen anbietet.

Zwischen viagogo und dem Staatstheater Braunschweig gibt es keine Vereinbarung und sämtliche Staatstheater Braunschweig Vorstellungen, die bei viagogo verkauft werden, sind nicht existent.

Das Staatstheater Braunschweig bietet für alle Vorstellungen in dieser Saison online Tickets auf seiner website unterwww.staatstheater-braunschweig.de sowie seinem Ticketanbieter Eventim an, über den auch die bekannten Vorverkaufsstellen angebunden sind. Geschädigte mögen sich bitte direkt mit der Verbraucherzentrale Braunschweig in Verbindung setzen und von viagogo Ticketkäufen absehen. Ein ähnlicher Fall wurde bereits bei den Salzburger Festspielen aufgedeckt.

Neuer Kunstverein in Braunschweig: In Situ-Kunstfestival am Hauptgüterbahnhof

Regionale Kunst unter freiem Himmel

Anlässlich seiner Gründung präsentiert der KUNSTVEREIN DIE H_LLE am Samstag, den 25.08.2018, und Sonntag, den 26.08.2018, künstlerische Arbeiten von 15 regionalen Künstlerinnen und Künstlern auf dem Außengelände einer Lagerhalle am Hauptgüterbahnhof. Mit dem zweitägigen Festival verfolgt der Verein das Ziel, die junge Braunschweiger Kunstszene weiter miteinander zu vernetzen und der Öffentlichkeit vorzustellen. Unter freiem Himmel werden Arbeiten von Lotta Bartoschewski, Lucie Biloshytskyy, Ole Blank, Enric Fort Ballester, Dennis Graef, Gruppe Stumpf, Mijin Hyun, Sven-Julien Kanclerski, Kyu Nyu Kim, Paula Löffler, Marnic Circus, Paloma Riewe, Christine Schulz & Ingo Rabe, Tuğba Şimşek und Heiko Wommelsdorf zu sehen sein. Die Veranstaltung wird unter anderem vom Kulturinstitut der Stadt Braunschweig gefördert.

Samstag, 25.8.2018:

18 Uhr Eröffnung

Performance von Dennis Graef: „Chonk Fleedle strikes again“

Aktion von Marnic Circus: „Heiligkeitsstufen-Modell #4“

Musik: DJ Rentmaster unterstützt vom Sonnensystem der Protohaus gGmbH

Flyer

Sonntag, 26.8.2018:

11–20 Uhr Ausstellung und Führungen

15–18 Uhr Kinderprogramm

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Additional information

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.