Neuer Verein „Fair in Braunschweig" wird Fair-Trade-Town Braunschweig unterstützen

12_11_2014 Pressemitteilung

 

Foto: In der Jugendkirche in der Herzogin-Elisabeth-Straße trafen sich die Gründungsmitglieder des neuen Vereins "Fair in Braunschweig". Vorstand: Im Vordergrund der Pfarrer Lars Dedekind, hinten rechts Franziska Dickschen (Braunschweig Kaffee und Oiko Credit)

Der am 12.11.2013 neu gegründete Verein "Fair in Braunschweig"  hat mit Freude vernommen, dass der Rat der Stadt Braunschweig am selben Tag beschlossen hat, die Verwaltung zu beauftragen, den Antrag auf Verleihung des Titels „Fairtrade-Stadt" beim Verein Transfair e. V. zu stellen. Die zweitgrößte Stadt Niedersachsens, wichtiger Handelsplatz sowie Forschungs- und Industriestandort, wird damit zu all den bedeutenden Städten weltweit gehören, die diesen Schritt schon vor vielen Jahren getan haben.

Der Verein „Fair in Braunschweig" möchte diese städtische Aufgabe und das Stadtmarketing inhaltlich und organisatorisch im Rahmen des kompetenten Bürgerengagements neben weiteren Zielen unterstützen und mit Leben füllen.  Weitere Schwerpunkte des zukünftig gemeinnützigen Vereins sind:

-          Der faire Umgang der Menschen untereinander und mit seiner Mitwelt

-          Förderung umwelt- und wirtschaftsethisch orientiertem Verhalten

-          Entwicklungsbezogene Bildungsarbeit und Völkerverständigung

-          Unterstützung von Aktivitäten, die ein Bewusstsein für globale Gerechtigkeit im Welthandel schaffen

-          Unterstützung von sozialorientierten, genossenschaftlichen Projekten

Foto: Dr. Renate Sievers-Altermann, Lehrerin am Martino Katharineum ist in den Vorstand gewählt worden und gibt Radio Okerwelle ein Interview.

 

Die Gründungsmitglieder bringen reichlich Erfahrung ein. Sie kommen aus der kirchlichen Entwicklungshilfe, internationaler Agrar-Unternehmensberatung, Agrarzertifizierung, Dritte-Welt-Handel und der Fair Trade – und Umwelt-Pädagogik. Alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stand und der Region Braunschweig und insbesondere die Braunschweiger Schulen, werden gebeten dem Verein beizutreten und mitzuwirken.

 

Weitere Informationen zum Verein „Fair in Braunschweig

Zum 1. Vorsitzenden ist der Jugendpfarrer der Landeskirche Braunschweig Pastor Lars Dedekind gewählt worden. Herr Dedekind hat umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in entwicklungspolitischer Zusammenarbeit durch seine langjährige Arbeit in Indien und Ecuador. Herr Dedekind gründete einst in Braunschweig die größte "faire" Frühstückstafel Deutschlands.

Zur 2. Vorsitzenden wurde die Lehrerin Dr. Renate Sievers-Altermann vom Martino Katharineum gewählt. Seit vielen Jahren engagiert sie sich erfolgreich mit ihren Schülerinnen und Schülern im Bereich der Umweltschule.

Schatzmeisterin wurde Franziska Dickschen. Sie brachte erfolgreich den bio-fair gehandelten „Braunschweig-Kaffee" in die Braunschweiger Geschäfte und ist Geschäftsführerin von Oiko-Credit, der Organisation für sozial verantwortliche Geldanlagen.

Der Verein „Fair in Braunschweig" möchte in unserer Stadt und im Braunschweiger Land Partner für Initiativen, Unternehmen und Behörden sein. Dabei legt der Verein besonderen Wert auf die Zusammenarbeit mit Schulen.

Der Verein „Fair in Braunschweig" wird Bildungsarbeit initiieren und aktiv unterstützen

Der Verein „Fair in Braunschweig" wird die Stadt Braunschweig und die Region in allen Fragen des fairen Handels unterstützen

Der Verein „Fair in Braunschweig" will, dass sich Geschäftspartner fair verhalten

Das „Fair" im Vereinsnamen bezieht sich nicht nur auf den bekannten fairen Handel, sondern auch auf den fairen Umgang mit unserer Umwelt und nachkommenden Generationen.

Der Verein „Fair in Braunschweig" wird national und international vernetzt sein und sein Wissen und seine Erfahrung für unsere Stadt und die Region ehrenamtlich einsetzen.

Der Verein „Fair in Braunschweig" wird faire Produkte mit Bezug zu Braunschweig und der Region entwickeln und verkaufen.

Wir wollen helfen, dass unsere zukünftig „Faire Stadt" Braunschweig und unsere Region zukunftsfähiger werden.

 

Nächste Veranstaltungen mit Mitgliedern unseres Vereins „Fair in Braunschweig":

Das Gründungsmitglied des Vereins Dr. Uwe Meier diskutiert im Franziskussaal der Ev. Akademie Abt Jerusalem am

Dienstag, den 26. November 2013 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr mit dem Niedersächsischen Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister

Christian Meyer (Grüne): „Agrarwende in Niedersachsen.  Ein Gewinn für Landwirte und VerbraucherInnen"

Weiterhin diskutiert Uwe Meier am

05.12.2013 um 19:00 Uhr in der Aula im Haus der Wissenschaft auf dem Podium:

„Zwischen Engagement und Augenwischerei - wie mit Nachhaltigkeit geworben wird."

Beide Veranstaltungen werden im Rahmen des Jahresthemas „300 Jahre Nachhaltigkeit" gemeinsam von der Ev. Akademie Abt Jerusalem und dem „Haus der Wissenschaft" durchgeführt. http://www.thzbs.de/evangelische-akademie-abt-jerusalem/programm/juli-dezember-2013/alle/