Liebe Leser und Leserinnen des b-s! Der b-s hat ab 1. Mai 2019 unter braunschweig-spiegel.de einen neuen Auftritt. Unter archiv.braunschweig-spiegel.de erreichen Sie den b-s von 2008 bis April-2019 in seiner letztmaligen Form, incl. funktionsfähiger interner Beitragslinks.

Weitere Details der Hoffmann'schen Verschuldungsarithmetik

Wie die Bürgerinitiative für den Erhalt öffentlichen Eigentums mitteilt, bringt die Auswertung des Haushaltsteils "Sonderrechnung Stadtentwässerung 2006" weitere Bausteine der Hoffmann´schen Verschuldungsarithmetik ans Tageslicht:

 

"Die Stadt soll ab 2006 mit höheren Eigenrechnungen für Schulen, Krankenhäuser etc. belastet werden und damit letztlich die Zinsen für den Kommunalkredit (253 Mio.€) in Höhe von ca. 8 bis 9 Mio.€ selbst tragen!
Außerdem soll nicht ein Cent getilgt werden, so dass nach 30 Jahren nach Auskunft der Verwaltung bei Rückkauf der Stadtentwässerung geschätzte 330 Mio.€ allein für aufgelaufene Kommunalkredite zurückbezahlt werden müssten!
Die gesamte Maschinerie samt Fuhrpark erhält "Veolia-Stadtentwässerung" zum heruntergerechneten Buchwert anstatt zum echten Zeitwert!
Die Zahlen sind entnommen und errechnet aus der "Sonderrechnung Stadtentwässerung 2006". Die Anlage enthält die Zusammenstellung."
Wie die "Rechnung Stadtentwässerung 2006" für die Stadt Braunschweig und den Investor "Veolia" genau aussieht, zeigt folgendes PDF-Dokument: Berechnung Stadtentwässerung nach Privatisierung

 

(Quelle: Bürgerinitiative für den Erhalt öffentlichen Eigentums; c/o Peter Rosenbaum,
Rosental 10, 38114 Braunschweig, Tel. 0531- 56541, Fax 0531-505226)

Additional information

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.