Liebe Leser und Leserinnen des b-s! Der b-s hat ab 1. Mai 2019 unter braunschweig-spiegel.de einen neuen Auftritt. Unter archiv.braunschweig-spiegel.de erreichen Sie den b-s von 2008 bis April-2019 in seiner letztmaligen Form, incl. funktionsfähiger interner Beitragslinks.

Schluss mit wischi-waschi-Atom-Kohle-grün-mix-Strom von BS Energy

Brief an BS Energy vom 02.11.2010:

Sehr geehrte Damen und Herren,

In Ihrem Kundenmagazin bringen Sie mitunter sehr interessante Artikel. Zum Beispiel loben Sie auf Seite 11 unter „Solarstrom boomt – auch in Braunschweig“ den wachsenden Photovoltaik-Markt auch in unserer Stadt. Auf Seite 14 folgt aber konterkarierend eine böse Abrechnung mit der Photovoltaik durch ein Gutachten von Herrn Prof. Manuel Frondel vom RWI. Dieser wettert gegen die staatlich subventionierte Photovoltaik und schiebt ihr sukzessive die Schuld für eine zukünftige Preissteigerung des Stroms in Höhe von bis zu 50% in die Schuhe.

Natürlich steigen die Stromkosten nicht um 50 % und bei einem Anteil der EEG-Kosten von derzeit anteilig 5,2% an den Gesamtabgaben und -steuern wären das bei der Prognose von Herrn Frondel nur gerade mal 2,6 % mehr an Kosten. Das weiß natürlich auch Herr Frondel, aber die 50% sind schon mal als Zahl erwähnt und bleiben wohl so manchem Unbedarften im Gedächtnis hängen. Verschwiegen wird hierbei zusätzlich auch noch, dass die Alternative dazu nur das Festhalten an der Atomenergie sein kann!

Die bisher verschleierten Kosten dieser Technologie werden aber erst mit den Möglichkeiten einer gesicherten Endlagerung exakt zu errechnen sein. Genau das ist aber derzeit noch völlig offen und Sie verschweigen das und geben stattdessen Propagandisten wie diesem windigen Professor das Wort!

Zitat dazu: „Wie das WDR-Fernsehmagazin Monitor aufdeckte, hat das RWI eine solarenergiekritische Studie erstellt (Autor der Studie: Prof. Dr. Manuel Frondel), ohne darin zu vermerken, dass diese Studie vom Washingtoner Institute for Energy Research finanziert wurde, eine von US-amerikanischen Öl- und Kohlekonzernen finanzierte Lobbyorganisation.“

Solche „gekauften“ Gutachten hören wir nun schon seit Jahrzehnten, ohne dass sie dadurch jedoch auch nur eine Spur glaubhafter würden.

Tatsachen aber sind:

**Der von der Atomindustrie bewusst vielfach missbrauchte Forschungsschacht Asse wird absaufen und unsere Großregion radioaktiv verseuchen, wenn er nicht unter Milliardenkosten geräumt wird.

**Gorleben ist wie alle Endlagerung in Salzstöcken längst schon nicht mehr „Stand der Technik“.

**Eine wirklich sichere Endlagerung ist noch gar nicht in Sicht.

** Ein Ausbau von Kohle- und Ölverstromung ist im Hinblick auf CO2-Ausstoß und Resourcen auch keine Lösung.

Und dabei müssen wir schon die Millionen bisher produzierten Tonnen atomaren Abfalls irgendwie auch nur halbwegs sicher unterbringen und mit dem bisher erzeugten CO2- Ausstoß und seinen Folgen leben.

Mit den Kosten für all das will die Atomindustrie jedoch überhaupt nichts zu tun haben und nach Wunsch der derzeitigen Bundesregierung ist das auch alles so in Ordnung und es soll trotz alledem länger als bisher vorgesehen weiter Atomstrom produziert werden.

Davon schweigt natürlich Herr Frondel geflissentlich, aber Sie geben ihm ein großes Forum in Ihrem Magazin!

Und darum ist das der Grund, warum ich nicht mehr wünsche, von Ihrem wischi-waschi-Atom-Kohle-grün-mix-Strom beliefert zu werden und ich meinen Versorgungsvertrag mit Ihnen nunmehr gekündigt habe.

Mit freundlichen Grüßen

Additional information

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.