Liebe Leser und Leserinnen des b-s! Der b-s hat ab 1. Mai 2019 unter braunschweig-spiegel.de einen neuen Auftritt. Unter archiv.braunschweig-spiegel.de erreichen Sie den b-s von 2008 bis April-2019 in seiner letztmaligen Form, incl. funktionsfähiger interner Beitragslinks.

Radfahrer für Frieden und gegen Atompolitik - Besuch am Schacht Konrad

alt

Mit Applaus wurden sie empfangen, die Radfahrer für den Frieden, vor dem Werkstor des vorgesehenen Atomendlagers Schacht Konrad. Die 5. Friedensfahrt (bike for peace) startete am 4 Juli in Paris und endet voraussichtlich am 29. August in Moskau. Die Friedensfahrer ließen es sich, wie von der AG Schacht Konrad angekündigt, nicht nehmen, dem vorgesehenen Endlager einen Besuch abzustatten. Denn Atompolitik läß sich nun mal nicht von Friedenspolitik trennen, wie auf der oben genannten Internetseite der Friedensfahrer deutlich wird.
Nur 30 Minuten Pause gönnten sich die Fahrer bei Wassermelonen und Getränken, denn die zu bewältigende Etappe von Hildesheim nach Magdeburg ist die längste Etappe auf ihrer endlos erscheinenden Reise.

alt

Nicht nur wegen des vorgesehenen Atomlagers war die Etappenpause vor den Toren Braunschweigs gut gewählt. Gehört doch Braunschweig mit zu den Städten, deren Oberbürgermeister zu den "Bürgermeistern für den Frieden" (Mayors for Peace) gehören. OB Dr. Hoffmann weigert sich jedoch mit peinlichen Ausreden, an deren Treffen teilzunehmen (Hintergrund: "Die Entdemokratisierung Braunschweigs" in der aktuellen Druckausgabe der Umweltzeitung).


alt

Natürlich waren auch Medien vertreten. Radio Okerwelle (104.6) berichtet morgen am 22.07. zwischen 07:00 und 09:00 Uhr (Region Aktuell, "Das Morgenmagazin") sowie zwischen 17:00 und 19:00 Uhr ("Der Abend"). SAT 1 sendet heute Abend einen Beitrag um 19:00 Uhr im Info-Magazin. Und wenn Sie einen Kabelanschluss haben, können Sie den lokalen Fernsehsender TV 38 anschalten, denn der berichtet am 30.07.2010.

alt
alt
alt

Selbstverständlich wurden die Friedensradler aus fünf Nationen auch offiziell begrüßt. Der Ortsbürgermeister von SZ-Watenstedt und Stadtratsmitglied Karl-Heinz Schünemann (SPD) wies deutlich auf den Widerstand der Stadt Salzgitter gegen das Atomendlager hin.

Horst Keller (SZ-Flachstahl) sprach über die schon Jahre währende Gegnerschaft zur Einlagerung von Atommüll in Schacht Konrad (Bild).
alt

Die Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad e.V. wurde von mir vertreten. Ich machte deutlich, dass gerade jetzt in der entscheidenden atompolitischen Phase, die Schrott-Atomkraftwerke Biblis, Brunsbüttel und Krümmel vor Augen, der Widerstand gegen die Atompolitik ausgeweitet werden müsse. "Wir kämpfen nicht gegen Laufzeitverlängerungen, sondern gegen Atomenergie".
alt

Konni Schmidt, der Mitorganisator der 5. Friedensradfahrt Paris-Moskau, dankte für den freundlichen Empfang, wobei er die enge Verzahnung zwischen Frieden und erneuerbaren Energien besonders hervorhob: "Erneuerbare Energien statt Kriege um Öl".
alt

Das gilt besonders auch für die Atommüllregion Braunschweig.
alt

Additional information

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.