Liebe Leser und Leserinnen des b-s! Der b-s hat ab 1. Mai 2019 unter braunschweig-spiegel.de einen neuen Auftritt. Unter archiv.braunschweig-spiegel.de erreichen Sie den b-s von 2008 bis April-2019 in seiner letztmaligen Form, incl. funktionsfähiger interner Beitragslinks.

DEMO Berlin: Sofortmaßnahmen für den Klimaschutz!

 Weite Teile der Bevölkerung kritisieren die Umweltpolitik der Bundesregierung. Warum passiert nichts nach über 20 Weltklimakonferenzen? Schon seit vielen Jahren machen die Klimaforscher sehr eindringlich auf die nahende Katastrophe aufmerksam, in der wir uns im Grunde schon befinden. Ernsthaft unbestritten macht sich Klimawandel bereits heute bemerkbar durch die Extremwetterereignisse. Doch das sind erst die Anfänge! Siehe auch "WEITBLICK".

Wie wichtig der Bevölkerung der Klimaschutz ist, hat die Demonstration in Berlin gezeigt, die am 1. Dezember stattfand. Zahlreiche Organisationen hatten zum Protest aufgerufen.

Er kam aus Schwerin

Ab ca. 11.00 Uhr reisten die Menschen mit Fahnen und Trommeln und viel guter Laune an. Treffpunkt war der Platz vor dem Bundeskanzleramt. Sehr schnell sah man nur noch ein Fahnenmeer und Transparente mit den verschiedensten klimaschutzrelevanten Forderungen. Eine Bühne für die Redner von Greenpeace, Campact, Nabu, BUND und mehr, fehlte natürlich nicht. Die Grünen und die Linken hatten ebenfalls einen kleinen Stand aufgebaut, allerdings war von den Regierenden niemand zu sehen. Was hätten die auch sagen sollen?

Nach vielen Reden machte sich dann der bunte Zug gegen 13.00 Uhr auf den Weg. Für die Polizei sind solche Demos fast immer wie Erholung. Nach Auskunft einer Polizistin hat es hierbei noch nie Randale oder Vandalismus gegeben. Die Menschen sind immer freundlich auch untereinander. Ursprünglich waren 5000 Demonstranten angemeldet, aber gegen 14.00 Uhr waren es schon über 7000. Das ist im Vergleich zu vielen anderen Demonstrationen keine so große Zahl, aber in Köln lief die gleiche Demo.

 Erfreulich war, dass sehr viele junge Leute anwesend waren, auch junge Familien mit Kindern. Das ist auch gut so, denn letzten Endes betrifft der Klimawandel  und die damit verbundenen Probleme die Jungen am meisten.

 Gegen 14.30 Uhr wurde der Ausgangspunkt wieder erreicht. Nach einer Abschlußrede ging eine friedliche Demonstration zu Ende.

 

 Bleibt zu hoffen, dass tausende von Menschen, die  für dringende erforderliche Maßnahmen für den Klimaschutz demonstriert haben auch sehen, dass endlich Taten von Seiten der Regierung folgen.